WIR ÜBER UNS
FESTLEGUNGEN UND BESTIMMUNGEN
Wer sind wir eigentlich ?
Wie auf der Startseite schon erwähnt, sind wir ein Hobbyteam im EV Regensburg ohne Ligaspielbetrieb. Wir setzen uns aus den verschiedensten "Interessengruppen" rund um den EVR zusammen. So sind in unseren Reihen einige Eltern/Elternteile von Kindern der Nachwuchsmannschaften des EVR, einige sind Anhänger des Eishockeysports in Regensburg oder auch von anderswo, einige andere (oder auch die gleichen) haben im Verein Ämter und Funktionen inne (man kann fast schon von einer Funktionärsmannschaft sprechen....) und wiederum sind ein paar aufgrund unserer Probleme bezüglich "Anzahl der Inline-Spieler" oder "Goalie" zu uns gestoßen. Der Mannschaftskader bewegt sich zwischen 25-30 Spieler/-innen, von denen alle Interesse am Eishockeyspielen haben und viele auch im Sommer zur Überbrückung der eislosen Zeit Inlinehockey spielen.


Vorgeschichte
(Once upon a time there was ....  oder zu deutsch: Es war einmal, vor langer, langer Zeit ...)
Aus einer Situation heraus am Ende der Saison 1999/2000 wurde ein Gaudi-Spiel der Eltern des EVR- Nachwuchses realisiert. Dieses Spiel machte jedoch Lust auf mehr. Es wurde abgesprochen, alles mögliche zu versuchen, in der Saison 2000/2001 eine feste Eiszeit zu bekommen und das unwahrscheinliche Potenzial, dass deutlich erkennbar in den meisten steckte (siehe "Spielerisches Niveau") weiter auszubauen und die schlummernden Talente zu wecken.

Diese Bemühungen waren Dank des Engagements unseres (mittlerweile zum Kapitän des Teams avancierten) Werner Zierer und unseres Gönners Thomas Maier von Erfolg gekrönt. In der eislosen Zeit von April bis Juli 2000 konnten dann die ersten von uns auch auf "der Platte", d.h. Inline-Hockey, spielen. Hierfür wollen wir an dieser Stelle nochmals unseren Dank an die Leute richten, die uns dies ermöglichten:

Herrn Thomas Maier
Herrn Werner Zierer
Der Vorständen des EVR, Herrn Helmut Gessendorfer und Herrn Harald Hofmeister

Diese Personen haben es ebenfalls möglich gemacht, dass uns eine Eiszeit zugesprochen wurde. Auch hierfür ein herzliches Vergeltsgott.

Somit begann für uns im September 2000 die harte Zeit des Trainierens auf dem Eis, und es macht jede Menge Spaß !



Spielerisches Niveau zum Start Inline-Saison 2000
Unser Team startete im Frühjahr 2000 folgendermaßen:

1. Noch nie oder ganz wenig auf dem Eis, logischerweise keine Spielerfahrung
2. "Öffentlicher Lauf-Niveau" mit keiner bis wenig Spielerfahrung
3. Mehr oder weniger aktiv, mit Spielerfahrung in Hobby- und Vereinsmannschaften

In der Theorie sind wir natürlich alle Weltmeister !


Voraussetzungen
Um bei uns mitzumachen, gibt es ein paar zu erfüllende Voraussetzungen, die hier aufgelistet sind:

1. Mitglied beim Eissportverein Regensburg *** ZWINGEND ***
2. Bei Inline-Aktivitäten auch Mitglied in der Abteilung Inline des EVR *** ZWINGEND *** 
3. Elternteil eines aktiven Kindes beim EVR *** nicht zwingend, aber von Vorteil ***
4. Abstimmung und daraus resultierende Zustimmung von mindestens 50 % von uns über die Teilnahme bei uns *** ZWINGEND ***

5. Von allergrößtem Vorteil ist natürlich, wenn man eine (Fast-)Profi-Laufbahn nachweisen kann (Niveau-Erhaltung !!!)

In einer Mannschaftsbesprechung am 07. April 2003 wurde festgelegt, alle Bestimmungen und Festlegungen auf Papier zu bringen. Dies ist geschehen, die Onlineversion ist hier nachzulesen:
FESTLEGUNGEN UND BESTIMMUNGEN


Nach einem Jahr - Sommer 2001
Wenn man einen Vergleich zieht (sofern dies überhaupt objektiv möglich ist) zum Start April 2000 ist bei allen der unten genannten Kategorien 1 und 2 (die 3er können es ja schon !) eine deutliche Steigerung erkennbar. Mittlerweile sind wir so selbstbewusst, um in der Inline-Saison 2001 am AMT Oberpfalz-Cup teilzunehmen. Uns war natürlich von vorneherein klar, dass wir hier wenig gewinnen können. Jedoch können wir stellenweise mitspielen, auch wenn die Niederlage gegen den Turnierfavoriten Donau Rats 4 Wasch etwas zu hoch ausgefallen ist. Hier ist außerdem zu erwähnen, dass Wasch und EU, die normalerweise in unseren Reihen kämpfen (beide Kat. 3 !) diesmal auf des Gegners Seite standen. Auf der anderen Seite muss man sehen, dass wir gegen das vermeintlich zweitstärkste Team, Donau Rats 5 Peaches, das letzte Viertel für uns entscheiden konnten (mit Wasch, EU und Maier Tom).

Fazit: Die Steigerung ist unverkennbar, im zweiten Jahr werden es unsere Gegner nicht mehr ganz so leicht haben !


Nach zwei Jahren - Frühjahr 2002
Die zweite Eishockeysaison ist abgeschlossen, wir warten fast schon sehnsüchtig auf unsere Überbrückungs-Sportart Inlinehockey. Diese abgelaufene Saison war von kaum zu erwartendem Erfolg gekrönt, konnten wir Ende März 2002 zuerst im tschechischen Rokycany einen kaum für möglich gehaltenen 4. Platz erreichen und zum absoluten Höhe- und Schlusspunkt ein Hobbymannschaftsturnier in Chemnitz als SIEGER beenden ! Des weiteren ist unsere Bilanz über Sieg und Niederlage fast ausgeglichen (bei 11 Siegen und einem Unentschieden gab es 12 Niederlagen), unsere Tordifferenz ist sogar positiv ! Man darf nicht vergessen, es war unsere zweite Saison ! Die Talente erwachen (wider erwarten !). 
Lässt man das nun hinter uns liegende Jahr Revue passieren, so sind doch einige markante und zusammenschweißende Momente in aller Erinnerung: Unser Erfolg auch auf dem grünen Rasen zum Turnier des SV Weichs, die Folgen der Fußballspielerei mit der leider langwierigen (6 Monate) Verletzung unseres EU, das fantastische Sommerfest in Diestelhausen (mit Verlust der Muttersprache und des Erinnerungsvermögens: "Mei woa des schee, i woas halt leider nix mehr ... außer dass schee woa"), ein klasse Inline-Turnier (auch wenn der Erfolg ausblieb), zwei "harte" Trainingslager in Mitterteich mit gebrochenen Nasen (jedoch nicht vom Eishockey !), grundsätzlich die Art, wie Probleme oder auch Vorgehensweisen behandelt werden (Diskussion, Abstimmung, Festlegung), die sehr erfolgreiche Eishockey-Saison mit Auswärtsspielen in Dingolfing, Vilshofen, Rokycany und Chemnitz, der Munich-Barons-Cup,  usw. usw. Die Details könnte man noch ziemlich lange und ausführlich auflisten. 
Unser Ziel muss sein: Den Erfolg der Eishockeysaison auch im Inline zu wiederholen, hier haben wir noch ausreichendes Steigerungspotenzial ! Ansonsten bleibt nur, wie bereits nach einem Jahr aufgeführt, zu sagen: Unsere Gegner haben es im dritten Jahr unserer Aktivitäten noch schwerer....


Nach drei Jahren - Frühjahr 2003
Wieder ist ein Jahr vorbei, der Spaß ist nach wie vor riesengroß! Wir befinden uns wieder in der Zeit nach der Eissaison (2002/2003) und warten auf den Start der Inlinesaison 2003. Auch dieses zurückliegende Jahr war sehr ereignisreich, ich hoffe, ich kann die wesentlichen Punkte darstellen: Die Inlinesaison 2002 war trotz recht erfolgreicher Eissaison 2001/2002 überhaupt nicht erfolgreich, zumindest sportlich gesehen. Entgegen unserer anfänglichen Euphorie konnten wir kein Spiel in dieser Inlinesaison gewinnen, was uns auf den Boden der Tatsachen zurückholte. Auch das Fußballturnier in Weichs war sportlich kein Erfolg, konnten wir unseren 3. Platz nicht verteidigen. Wenigstens gab's beim Fußball keine Verletzten.
Unser Sommerfest in Diestelhausen war wiederum toll, der Muttersprachenverlust war nicht ganz so schlimm wie im Jahr davor.
Die Eissaison 2002/2003: Eiszeiten ohne Ende, 2 x Mitterteich, Bayerncup, Turnier in Dingolfing mit Platz 3, Turnier in Chemnitz mit Platz 2, EVR Hobbyturnier mit Platz 3. Zum ersten Mal haben wir mehr Spiele gewonnen als verloren ! Insgesamt hatten wir 41 Trainingseinheiten und 21 Spieltage (Turniere als ein Spieltag gerechnet). Mitterteich war zweimal wieder absolute Klasse, im Oktober sind wir sogar einen Tag länger da ! Im Bayerncup schieden wir gegen stärkere Gegner aus, konnten jedoch die Ruhpoldinger als Freunde gewinnen. Diese wollen uns unbedingt zu ihrem Turnier einladen ... da müssen wir hin ! Die Freunde aus Dingolfing feierten ihr 5 jähriges Bestehen mit einem tollen Turnier mit 5 Mannschaften, hier konnten wir nach hartem Kampf um den Finaleinzug gegen die Gastgeber schließlich Platz 3 belegen. Unserer Freunde, die Kuhschnappler aus Chemnitz, luden uns wieder zu ihrem Turnier ein, hier wurden wir Zweiter von vier Teams. Beim EVR-Hobbyturnier konnten wir sensationell den 3. Platz belegen, nur die "Ganserl" und "Peaches" waren besser. Insgesamt waren 6 Mannschaften am Start.
Diese Eishockeysaison war leider auch die Saison der Verletzungen, so krass hat es uns bisher noch nicht erwischt. Zuerst brach sich Peter Leserer im Training das Wadenbein, dann riss bei Marcel Cats ein Innenband, Robert Gaul mit Kapselschaden, Mikel Patocka mit Kreuzbandriss, Thomas "EU" Trzil mit Meniskusschaden, Thomas Nerb mit Schultereckgelenkssprengung. Karl "Wasch" Hoffmann ließ sein Knie operieren, dieser fiel jedoch nur ein paar Tage aus (der ist nämlich eissüchtig !). 
Ausblick: Wir hoffen, dass wir im folgenden Jahr von größeren Verletzungen verschont bleiben. Dieses Jahr wird es Zeit, unseren Erfolg auch auf der Inline-Platte umzusetzen.


Nach vier Jahren - Frühjahr 2004
Die neue Inline-Saison hat gerade begonnen, wir haben unsere erste Niederlage hinter uns ... aber gegen den Turnierfavoriten, und außerdem die knappste Niederlage (...ähm 0:15!) gegen die Donau Rats überhaupt. 

Aber der Reihe nach...

Inlinesaison 2003:
Im letztjährigen Turnier haben wir doch das fast Unglaubliche vollbracht und konnten sogar ein Spiel, wenn auch im Penaltyschießen, für uns entscheiden! Im Spiel um Platz 5 relativierte sich unser Sieg jedoch wieder, wir gingen sang- und klanglos unter. Somit konnten wir zwar einen kleinen Teilerfolg verbuchen, das Resultat blieb jedoch gleich. Unsere Hoffnungen ruhen halt, wie immer, auf dem nächsten Turnier.

Sommerfest 2003:
Unser Sommerfest war wieder klasse, das "Absturz-Niveau" des ersten Festes ist jedoch bisher nicht wieder eingestellt worden. Aber der Sigi hat ja auch fast das ganze Bier beim Anzapfen verschüttet. Schau mer mal, was das diesjährige Sommerfest in Pullmann-City bringt ...

Eissaison 2003/2004:
Tja, was kann man groß berichten: Erfolgreichstes Jahr in unserer Geschichte, wiederum eine klare Steigerung zum Vorjahr.
Zunächst konnten wir im Bayerncup, dem Nachfolgeturnier des Munich-Barons-Cup, zum ersten Mal erfolgreich spielen, wir gewannen in Landshut. In der zweiten Runde schieden wir gegen einen anderen Gegner aus Landshut aus. 
Im Turnier in Ruhpolding belegten wir zwar nur den 9. Platz, jedoch hatten wir mit unserer Vorrundengruppe Pech und mussten gegen den Gastgeber und Turniersieger Ruhpolding Sharks die einzige Niederlage des Turniers einstecken. Ein Unentschieden gegen den zweiten Gegner in der Vorrunde bescherte uns aufgrund des schlechteren Torverhältnisses die Runde von Platz 9 bis 12. 
Im Turnier in Passau konnten wir in der Vorrundengruppe B den ersten Platz belegen, welcher uns ins Turnierfinale brachte. Im Finale waren wir dann doch etwas unterlegen und verloren dieses deutlich. Aber mit diesem 2. Platz sind wir sehr zufrieden!
Beim EVR-Hobbyturnier konnten wir unseren 3. Platz nicht verteidigen und schlossen mit Platz 5 ab. Dieses Jahr waren jedoch auch 8 Teams anstelle der letztjährigen 6 Mannschaften am Start. Und das, obwohl wir mit einem absoluten Rumpfteam antraten. Dies ist auch eines der wenigen Mankos, die ich hier anbringen will: Zuerst eine riesige Begeisterung (20 Spieler meldeten sich im Vorfelde an), am Schluss kämpften wir damit, wenigstens 2 komplette Reihen aufs Eis zu schicken. Das muss sich zukünftig ändern! Somit ist der 5. Platz als totaler Erfolg zu betrachten!
Bei den Hechten aus Kuhschnappel konnten wir unseren 2. Platz des Vorjahrs verteidigen, kamen im Laufe des Turniers besser ins Spiel.
Bei den anderen Spielen sind einige Highlights zu erwähnen: Sieg zuhause gegen die starken Fischweiher Tornados aus Dingolfing, Kantersieg in Dingolfing gegen die Maier Mountain Night Devils, Kantersieg gegen die Maddogs aus Irlbach, ebenfalls in Dingolfing.
Aber auch (wenige) Schatten: Heimniederlage gegen die Maddogs Irlbach, Heimniederlage gegen die Red Hawks Mitterteich, Heimniederlage gegen die Landshut Barracudas.
Trotzdem unsere beste Bilanz bisher: 17 Siege 3 Unentschieden 11 Niederlagen, 198:154 Tore
Zum Glück wurden wir von vielen Verletzungen verschont, Mario der Eisbär überdehnte sich die Hand und Tom Nerb brach sich im Gaudispiel Eltern : Knabenteam eine Rippe. 

Ausblick:
Es ist nun endgültig an der Zeit, den letzten Platz im Inline Summer Jam abzugeben. Die erste Niederlage lässt darauf hoffen. Auch wenn das Ergebnis auf den ersten Blick krass aussieht, ist sie doch unsere bestes Ergebnis gegen die mit aktiven Eishockeyspielern und mit unserer "Tormaschine" Wasch/EU bestückte Mannschaft.
Zum Sommerfest: It's Cowboy-Time ... Bericht wird folgen!


Nach fünf Jahren - Sommer 2005
Momentan befinden wir uns in der hockeylosen Zeit zwischen Inline und Eishockey im Sommer 2005.

Inlinesaison 2004:
Der bisher größte Erfolg in unserer Geschichte ist geschafft worden, wir belegten Platz 4 beim Summer Jam 2004. Vorausgegangen sind zwei Erfolge, gegen das neue Team Maddogs Saal und gegen die Straubing Rivermen. Im kleinen Finale mussten wir uns relativ knapp gegen die Ratisbona Bullfrogs beugen. Damit war unser Ziel für den nächsten Summe Jam klar: Mindestens die Wiederholung dieses Erfolgs.

Eissaison 2004/2005:
Die Statistik liest sich noch sehr vernünftig: 22 Spiele, 11 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen, 119 : 95 Tore. Die Erfolge wechselten jedoch.
Unsere erste Eiszeit hatten wir in Mitterteich, und zwar spielten wir gleich gegen das Damenteam des EVR. Die Eismiezen befanden sich schon mehrere Tage im Trainingslager. Eigentlich rechneten wir uns nicht sehr viel aus, am Ende stand dann ein klares 8:0. Es folgten zwei Spiele gegen die Fireblades Weiden, in Weiden spielten wir Unentschieden, in der Arena konnten wir gewinnen. Im Anschluss daran spielten wir gegen das EVR-Jugendteam, welche uns besiegten, jedoch nicht so dominant, wie wir dachten. Am Ende hieß es 2:8. 
Im Bayerncup traten wir gegen die Pitbulls Ingolstadt an und konnten gewinnen, in Runde zwei folgte gegen die Hütte Ettleben das Aus. Unsere Freunde, die Maddogs Irlbach, waren ein gern gesehener Gast, konnten wir alle Spiele (bis auf eines, später mehr dazu) gewinnen. Auch wagten wir uns ans Peaches ran und konnten über weite Strecken recht gut mithalten, mit etwas Glück wäre eine kleine Sensation möglich gewesen. Eine knappe Niederlage mit 8:11.
Es folgte das Turnier in Passau. In diesem Turnier wiederholten wir den Vorjahreserfolg in der Vorrunde und waren nach Abschluss dieser erster der "schwächeren" Gruppe. Gerechterweise wurden dieses Mal Halbfinale gespielt, damit die wirklich besten Teams das Finale bestreiten. Im Halbfinale trafen wir auf die Passau Black Hawks 1b und unterlagen nur knapp mit 1:2. Im kleinen Finale setzte wir uns gegen die Läuse Bayreuth durch und wurden somit Dritter.
Der "krönende" Abschluss der Saison war das EVR-Hobbyturnier. Es hagelte nur Niederlagen, gegen die Eisheiligen, gegen die Maddogs Irlbach und gegen Peaches. Wir konnten nicht mal ein Tor erzielen. Somit wurden wir Letzter von 8 Teilnehmern. Ein schwarzer Saisonabschluss. 
Dies darf uns nicht noch mal passieren, das Ziel für die Saison 2005/2006 sollte somit klar sein.

Inlinesaison 2005:
Eben erst zu Ende gegangen, konnten wir unseren 4. Platz nicht verteidigen und wurden dieses Jahr Fünfter. Die Inlinesaison an sich ist etwas schwer zu beurteilen, konnten wir gegen die stärkeren Teams durchweg bessere Ergebnisse erzielen. Gegen unsere "Hauptgegner" Maddogs Saal und Rivermen Straubing schnitten wir schlechter ab. Im entscheidenden Spiel um den Einzug ins kleine Finale gegen die Straubinger verloren wir im Penaltyschießen mit 3:4. Aus der Traum von Platz vier. Im Spiel um Platz 5 trafen wir erneut auf die Maddogs Saal und konnten mit Müh und Not 3:2 gewinnen.
Meiner Meinung nach zeigten wir im Spiel gegen die Donau Rats unser bestes Inlinehockeyspiel überhaupt. Hier unterlagen wir zwar deutlich mit 3:10, die ist mit Abstand das beste Ergebnis, das wir gegen dieses starke Team jemals erreichten (ich denke nur an 0:27 etc.).

Ausblick:
Es kann nur zwei Mottos geben: 
1. Die Scharte des desolaten Hobbyturniers muss diese Saison ausgemerzt werden.
2. Im Inline müssen wir wieder den Einzug ins kleine Finale schaffen.

Zu besprechen wird sein, ob wir uns diese Saison am Bayerncup beteiligen.


05.08.2005
©
2001-2005 Hockey Monkeys Regensburg